Die richtige Autopflege: So geht's!

So pflegen Sie Ihr Auto wie die Profis - innen und außen alles blitzblank

Man nennt es des Deutschen liebstes Kind - das Auto. Für viele ist es viel mehr als nur ein fahrbarer Untersatz aus Blech mit vier Reifen dran. Für manche ist es ein Statussymbol, ein Liebhaberstück oder ein Coolness-Faktor. Für wieder andere die Zweitwohnung, das Lieblingshobby oder auch einfach nur der tägliche Adrenalinkick beim Gaspedal durchtreten. Was es auch immer für den stolzen Besitzer ist: Damit es noch viele Jahre seinen Glanz bewahrt und auch seinen Wert behält, braucht es viel und regelmäßig Pflege. Doch wie sieht die richtige Autopflege aus? Lesen Sie hier einige wichtige Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Auto pflegen, innen und außen, mit Methoden, wie sie auch die Profis verwenden.

Felgenreinigung - so werden Räder richtig sauber

An den Schuhen eines Mannes erkennt man seinen Charakter, heißt es, und da die Räder und Felgen quasi das Schuhwerk eines Autos sind, spielen Sie bei der Autopflege eine wichtige Rolle. Zur Felgenreinigung benötigen Sie einen Felgenreiniger-Spray, eine Felgenbürsteund einen Eimer mit Wasser. Gegebenenfalls können Sie auch einen Hochdruckreiniger einsetzen. Achten Sie darauf, dass der Felgenreiniger nicht zu aggressiv ist, da er sonst Schäden an den Felgen verursachen kann. Zu schwach ist auch nicht gut, da sich so Schmutz und Bremsenstaub nur schwer entfernen lassen. Hier ein kleiner Tipp für alle, die in Sachen Felgenreinigung Ihr Auto richtig pflegen möchten: Bewegen Sie beim Auftragen des Felgenreinigers und beim Putzen mit der Felgenbürste den Wagen um eine halbe Raddrehung. So kommen Sie besser an die verdreckten Stellen und besser zwischen die Felgen-Zwischenräume.

Autopflege in echter Handarbeit - die richtige Handwäsche für Ihr Auto Für den, der sein Auto gründlich pflegen möchte, ist die Handwäsche ein Muss. Auch eine professionelle Fahrzeugaufbereitung kommt an der Wäsche des Autos per Handnicht vorbei. Autoaufbereiter spritzen vor der eigentlichen Handwäsche das Auto zusätzlich noch mit einem Dampfstrahler ab. Alternativ dazu können Sie auch einen Gartenschlauch mit entsprechend stark eingestellter Düse verwenden. Anschließend mischen Sie zur Pflege der Außenseite Ihres Autos einen Eimer mit warmem Wasser, geben etwas rückfettendes Autoshampoo dazu und waschen mit einem weichen Schwamm oder einem Microfasertuch das Auto von oben angefangen nach unten ab. Sollte Ihnen der Schwamm einmal auf den Boden fallen, waschen Sie ihn gut aus. Kleinste Steinchen, die am Schwamm haften blieben, könnten sonst den Lack zerkratzen. Trocknen Sie nach der Handwäsche Ihr Fahrzeug am besten mit einer kleinen Silikon- oder Gummirakel und einem weichen Tuch.

Mit Hochdruck zu neuem Glanz - Autopflege mit Hochdruckreiniger

Schneller als eine Autowäsche von Hand mit Schwamm geht's mit einem Hochdruckreiniger oder Dampfstrahler. Diese Art, die Außenseite seines Autos zu pflegen, arbeitet mit der Kraft von Wasserdruck. Was Sie dafür brauchen: Einen Hochdruckreiniger und einen Wasseranschluss. Wenn Sie für die Außen-Autopflege keinen Hochdruckreiniger haben, dann einfach mit ein bisschen Kleingeld in der Tasche ab zur nächsten Selbstwaschanlage. Spritzen Sie dann zuerst mit klarem Wasser den groben Schmutz von Lack und Rädern. Wenn Sie in der Waschbox sind, schrubben Sie anschließend den restlichen Schmutz mit der Schaumbürste ab. Achten Sie darauf, dass bei der Reinigung die Schaumbürste immer frei von Schmutzpartikeln ist, da diese sonst Kratzer im Lack verursachen könnten. Und: Grobschmutz-Reinigung, schrubben und abspritzen immer von oben nach unten - also von Dach hinunter zu den Reifen.

Glanz ohne Makel - Flecken auf dem Auto richtig entfernen

Ein makellos glänzender Autolack ist meist nur von kurzer Dauer. Sehr schnell bilden sich auf Motorhaube oder Autodach neue Flecken. Manche davon sind nur mit etwas Mühe zu entfernen. Vor allem tote Insekten, Vogelkot oder festgetrocknete Blütenblätter fordern besondere Aufmerksamkeit bei der Lacksäuberung im Rahmen der Autopflege. Hier gibt es unterschiedliche Methoden, einen Fleck wieder verschwinden zu lassen. Verwenden Sie hier zum Beispiel handelsübliche Feuchttücher oder Reinigungstücher für Babys. Auch Spezialreiniger gegen Teer-, Harzflecken oder Flugrost sind erprobte Fleckenentferner. Speziell für die Entfernung von Insektenresten bietet sich auch einen Reinigungsknete an. Und als kleiner Tipp: Je eher Sie auftretende Flecken entfernen, desto leichter gehen Sie ab. Deswegen: Vermeiden Sie es unbedingt, Flecken lange antrocknen zu lassen.

Innen hui - Tipps zur Innenraumreinigung von Fahrzeugen

Windshield Wonder

Eine gründlich äußerlich gepflegtes Auto erkennt jeder auf der Straße sofort am frischen Glanz. Ein sauberer Innenraum fällt dagegen meist nur Ihren Fahrgästen auf. Doch auch die Innenraumreinigung spielt bei der Auto Pflege eine wichtige Rolle und trägt wesentlich zum Werterhalt Ihres Fahrzeugs bei. Was Sie benötigen: einen Staubsauger, ein Spray für die Polster-, Leder- und Kunststoffreinigung sowie einen Glasreiniger. Entfernen Sie zunächst alle Fußmatten, Decken und Teppiche und saugen Sie Ihr Auto gründlich durch. Tragen Sie anschließend den Polsterschaum auf Sitze und Rückenlehne auf, bürsten Sie ihn leicht ein und saugen ihn danach wieder ab. Die Armaturen wischen Sie mit dem Kunststoffreiniger ab, am besten mit einem Microfaser-Handschuh. Zur Reinigung der Windschutzscheiben-Innenseite verwenden Sie am besten Tuch und Glasreiniger oder noch besser: einen speziellen Windschutzscheiben Reiniger mit praktischem Halte-Stiel und einfachem Wasser.


Und zum Schluss - Lack polieren, Lack versiegeln, Lack bestaunen Der Lack ist ab? Das sollte bei Ihrem Auto nicht passieren. Damit der Lack Ihres Autos lange seine Glanzkraft behält, ist eine besondere und vor allem auch regelmäßige Pflege nötig. Aber eine Pflege, die Ihnen Ihr Auto sicher dankt. Wenn Sie den Lack Ihres Autos mit der Hand polieren, benötigen Sie einen Schwamm, eine Lackpolitur und ein Microfasertuch. Reinigen Sie zuerst den Lack gründlich mit einem Schwamm. Danach tragen Sie die Lackpolitur mit einem Microfasertuchstellenweise auf und polieren kräftig nach. Das Polieren per Hand kann jedoch sehr schweißtreibend sein. Leichter geht es mit einer Poliermaschine, wie sie auch bei einer professionellen Lackaufbereitung verwendet wird. Beachten Sie: polieren Sie damit nicht mit zu hohem Druck und nie zu lange an einer Stelle, da sonst Schäden am Lack entstehen können. Generell: Polieren Sie auch nie in der prallen Sonne. Zum Schluss kommt noch die Lackversiegelungmit einem speziellen Autolack, der eine hohe schmutzabweisende Wirkung hat. So klappt's mit der Lack- und Autopflege und Sie haben noch viele Jahre lang Freude an Ihrem Fahrzeug.